Nouvelles recettes

Désert Briosa Hokkaido (Japon)

Désert Briosa Hokkaido (Japon)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Pâte Tangzhong :

Mélanger l'eau, le lait et la farine avec un fouet dans une casserole à feu doux.

Remuer jusqu'à épaississement et obtenir une sauce béchamel.

Couvrir d'un film alimentaire et laisser refroidir.


Briosa :

Dans un bol ou dans le bol du robot, mettre tous les ingrédients sauf le beurre. Pétrir 5 minutes, ajouter le beurre en morceaux et pétrir encore 5 minutes. Doublez le temps de pétrissage si vous pétrissez à la main.

Couvrir et laisser lever 1 heure.

Dégraisser la pâte et la diviser en 3.

Étalez chaque morceau avec un rouleau rectangulaire. Replier les bords vers le centre et rouler.

Vous obtiendrez 3 rouleaux.

Placer les rouleaux dans un moule à cake beurré.

Couvrir et laisser lever 1 heure.

Graisser à l'oeuf battu.

Cuire au four préchauffé pendant 25 minutes à 180°C.

Retirer de la poêle et laisser refroidir sur une grille.

Coupez-le en tranches et servez avec de la confiture.


«Wir tun gut daran, uns auf Konflikte, Krisen und Katastrophen vorzubereiten»

Terreur, Bruxelles, Paris. Diese drei Begriffe fassen einen sehr grossen Teil dessen zusammen, was die Weltöffentlichkeit in den letzten Tagen des Monats November und auch im Dezember 2015 in Atem gehalten hat und immer noch hält. Dabei geht es um mehr. Es geht um die Sicherheit unserer demokratischen, modernen, vernetzten Gesellschaft. Und es geht um die Frage, wie und mit welchen Mitteln heute Land und Leute geschützt werden können.

Wir alle brauchen Sicherheit. Wirtschaft, Bildung und Forschung, sogar die Kultur und der Sport brauchen Sicherheit. Ein Blick in die Welt genügt, um diese Aussage bestätigt zu bekommen. In der Arktis legen mehrere Staaten die Hand auf allfällige Rohstoffvorkommen, im Südchinesischen Meer führen Gebietsansprüche zu Spannungen, in Osteuropa herrscht Krieg, im Nahen Osten ist eine Terrorgruppe zur Staatsmacht geworden beach, inmittentöucht von beach, inmittentöcht von beach, in der Arktis legen mehrere Staaten die Hand auf allfällige Rohstoffvorkommen

Wir tun deshalb gut daran, die Sicherheitslage permanent zu überprüfen und allfällige Massnahmen einzuleiten. Das gilt für die Einzelperson genauso wie für die Unternehmung oder das Staatswesen: Stimmen die Sicherheitsvorkehrungen zu Hause, sind Gesundheits- und Altersvorsorge noch angemessen? IT-Netz et Rechenzentrum unserer Firma gegen Cyberattacken geschützt und unsere Mitarbeitenden sensibilisiert wie kann ich die Guthaben gegen Währungsverluste schützen ? Welchen Risiken und Bedrohungen steht die Schweiz voraussichtlich in den kommenden Jahren gegenüber?

Nach dem Fall der Berliner Mauer haben vor allem die westlichen Staaten damit begonnen, Friedensdividenden auszuschütten. Gleichzeitig wurde die Substanz zur Verteidigung (im weitesten Sinn) verringert. Andere Bereiche des Staates hatten vermeintlich (oder opportunistisch?) Grössere und wichtigere Bedürfnisse. Das Resultat ist bekannt. Die Ereignisse haben sich in den letzten beiden Jahren sicherheitsmässig überschlagen.

Mittlerweile werden hüben und drüben wieder militärische Manöver durchgeführt. Militärische Potentiale werden eilig aufgebaut. Était heute in friedlicher Absicht - zur Verteidigung - beschafft wird, kann morgen einem neuen Zweck dienen, wenn es die Machthabenden so wollen. Es ist wie in der Stockwerkeigentümergemeinschaft. Wenn sich ein Eigentümer nicht an die Regeln hält, hängt zuerst der Haussegen schief, dann wird prozessiert, und dann… So gesehen, ist die Staatengemeinschaft darauf angewiesen, dass die internationalen Retenn weredenehal. Wo nötig, müssen Verhandlungslösungen erarbeitet werden. Nur : Was passiert, wenn eine Partei nicht an den Gesprächstisch kommt ?

Die Schweiz hat eine über 160jährige Phase ohne Krieg hinter sich - ein echtes Privileg. Der Krieg auf dem Balkan allerdings liegt erst rund 15 Jahre zurück. Die Erfahrungen sind sehr unterschiedlich. Selbst wenn wir heute (noch) nicht direkt von den kriegerischen Ereignissen auf der Welt betroffen sind, die Auswirkungen der zu Beginn skizzierten Lage sind bereits bei uns angekommen:

• Die Terrorbedrohung steigt hybride Kriege werden rund um den Erdball ausgefochten.
• Die wirtschaftlichen Aussichten verdüstern sich, wichtige Motoren stottern.
• Die resultierenden Migrationsströme (Kriegsvertriebene und Wirtschaftsflüchtlinge) haben bereits ungeahnte Masse angenommen. Chapeau Wer charnièreschaut, kann darob nicht überrascht sein.

Damit steigen die Risiken doppelt: Zum schwächeren Wirtschaftsverlauf kommen noch die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt und die zusätzlich zu Unterstützenden. Soziale Unruhe kann nicht ausgeschlossen werden das Vokabular wird gefährlich aggressiv. Bei uns gerät die kritische Infrastruktur in den Fokus der Gegenseite. Auf Grund von Differenzen im Umgang mit den Problemen ist die Solidarität selbst innerhalb von Staatengemeinschaften gefährdet.

Die Mixtur wird zunehmend unappetitlicher. Die Grundlagen unseres Wohlstandes sind seit langem wieder einmal in Frage gestellt. Erfahrungen von 1870/71, 1914-1918 et 1939-1945 sollten uns lehren: «Seule la catastrophe est mobilisatrice» ist ein schlechter Ratgeber.

Wir tun deshalb gut daran, uns auf Konflikte, Krisen und Katastrophen vorzubereiten. Das Mittel gegen moderne Risiken und Bedrohungen - gleichsam die Sicherheitsreserve in unserem Land - ist die Schweizer Milizarmee. Diese Armee ist auf dem Weg zur Weiterentwicklung, damit sie für Land und Leute kämpfen, sie schützen oder ihnen helfen kann. Die Aufgaben sind im Armeebericht von 2010 klar beschrieben.

Dafür braucht es neben den finanziellen Ressourcen insbesondere unsere bewährten Schweizer Milizsoldaten - selbstverantwortliche Bürger, die letztlich mit ihrem Leben für Sicherheit und Freiheit hinstehen. •

Quelle: Schweiz am Sonntag vom 27.12.2015

00:05 Publié dans Actualités, Affaires européennes, Militaria | Lien permanent Commentaires (0) | Tags : armée suisse, suisse, europe, affaires européennes, défense, alpes, europe alpine, militaria, politique internationale | | del.icio.us | | Digg | Facebook


Vidéo: My Inspire Project EP4 Hokkaido, An Unspoiled Winter Wonderland in Northern Japan (Juillet 2022).


Commentaires:

  1. Lindly

    Pour l'instant, je le saurai)))))

  2. Leal

    Excusez-moi, c'est supprimé

  3. R?

    Nous vendons de toute toute urgence R-50, R-65 Rails, Parits du groupe 1, portant jusqu'à 3 mm, pour recourir à la route. Pas un pied de biche!

  4. Jahi

    j'aime ce sujet

  5. Eagon

    Pas du tout



Écrire un message